Pressearchiv 2016

2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010


Bericht: Kieler Nachrichten vom 31.8.2016 Die Kieler Nachrichten im Internet
 

Kandidatensuche mit dem Kirchenmobil

Pastoren und Ehrenamtliche aus Raisdorf informieren über die Wahl des Gemeinderats

 SCHWENTINENTAL. Ein Kleinbus rollt im September als mobile Kirche durch Schwentinental. Mit Altar und Bibel ausgerüstet wollen Pastoren und Ehrenamtliche der evangelischen Kirchengemeinde Raisdorf auf die bevorstehende Wahl des Kirchengemeinderats aufmerksam machen und für Kandidaten werben. Alle sechs Jahre wählen die 2,13 Millionen Mitglieder in der Nordkirche die ehrenamtlichen Mitglieder ihres jeweiligen Gemeinderats neu. Das ist nicht immer einfach: Oftmals mangelt es an ausreichend Bewerbern, damit möglichst viele Kandidaten zur Wahl gestellt werden können. "Unser Wunschist es, dass es eine echte Wahl gibt", sagt Pastorin Anke Pfeifer.

Neben den derzeit drei Pastoren in Raisdorf sollen weiterhin neun Freiwillige die Arbeit des Kirchengemeinderats unterstützen. "Der Gemeinderat ist viel mehr als ein Verwaltungsgremium. Er bietet interessante Möglichkeiten, das Kirchenleben tatsächlich mitzugestalten und zu prägen. Er ist sozusagen das Herzstück unserer Gemeinde" , erklärt die Pastorin. Ob Theatergruppe, Besuchsdienste, Kirchenmusik, Seniorenfahrten, Jugendarbeit - es gibt viele Möglichkeiten, das Kirchenleben inhaltlich zu gestalten und Schwerpunkte zu setzen.

 In der Gemeinde Raisdorf stehen nach Auskunft des amtierenden Rats derzeit drei größere Themen auf der Agenda, mit der sich die Ratsmitglieder nach der Wahl beschäftigen werden: die pastorale Versorgung der Gemeinde, die geplante Erinnerungsstätte für das Lager Karkkamp und die Betreuung der Jugendarbeit. "Das Tragen von Mitverantwortung ist das, was Spaß an dieser Arbeit macht", erklärt Ursula Voigt, Vorsitzende des Raisdorfer Kirchengemeinderats.

Um mehr Schäfchen zu motivieren, rollt jetzt das Wahlmobil. Vom 6. bis 9. September fährt der Kirchenbus mit Altar, Bibel, Kreuz, Blumen und Windlichtern durch Raisdorfs Straßen. "Wir wollen mit den Menschen ins Gespräch kommen", sagt Voigt. Dazu soll es eine ,, Choice and pray " -Aktion geben, bei der jeder eine Karte mit Bibelzitat ziehen und anschließend die Spontanpredigt von einem der Pastoren hören kann. Auf diese Weise erhoffen sich die Ratsmitglieder nicht nur potenzielle Kandidaten für ihr Amt, sondern auch mehr Wähler anzusprechen. lm Schnitt gehen etwa fünf bis 20 Prozent der Kirchenmitglieder zur Wahl", erklärt Pastorin Anke Pfeifer. Es dürften geme mehr sein.

Die Kirchengemeinde Raisdorf zählt insgesamt rund 4000 Mitglieder, die sich auf die Ortsteile Raisdorf, Wildenhorst, Rastorfer Passau und Neuwühren verteilen. nsc

 Das Wahlmobil besucht seine Schäfchen am 6. September um 10 Uhr im Dütschfeldredder, am 7. September um 17 Uhr am Klosterforst, am 8. September um 15 Uhr am Rathaus und am 9. September um 10 Uhr in der Eidestraße.

Kirchenmobil

 

Mit dem Wahlmobil machen Pastor Götz Scheel und Pastorin Anke Pfeifer an vier Stationen Halt.

 Foto: Nadine Schättler

 

 

 


Bericht: Kieler Nachrichten vom 26.2.2016 Die Kieler Nachrichten im Internet
 

Wechselspiel der Pastoren

Raisdorfer Kirchengemeinde ist zurzeit auf Vertretungskräfte angewiesen

von Andrea Seliger

SCHWENTINENTAL. Vier neue gesichter gibt es in der Kirchengemeinde Raisdorf: Aktuell versehen dort drei Vertretunqspastoren ihren Dienst, aus unterschiedlichen Gründen. Dauerhaft bleiben will Annelie Lanqer: Die neue Diakonin will die Kinder- und Jugendarbeit wieder in Gang bringen.

LangnerFoto: Annelie Langer ist neue Diakonin in Raisdorf

 Erst vor einem Jahr hatten die Pastorinnen Diana Wegener und Maria Paschen mit jeweils einer halben Stelle in der Kirchengemeinde begonnen. Die andere Pastorenstelle hat seit 2013 Fredt Winkelmann. Dieses Dreiergespann ist jedoch schon wieder Geschichte: Diana Wegener ist vom Landeskirchenamt zum 1. Februar auf eine Stelle in Neumünster entsandt worden. Maria Paschen ist krankgeschrieben und erwartet ein Kind. Pastor Fredt Winkelmann wird zum 10. April zurückerwartet - er hat lediglich Urlaub und tritt anschließend eine Kur an.

Ein neues Dreierteam hat deshalb nun die Arbeit übernommen: Bereits im Dezember hatten sich Jane Mentz und Götz Scheel der Gemeinde vorgestellt. Jane Mentz (53) ist eigentlich Urlaubspastorin in der Probstei. Im Winterhalbjahr springt sie dort ein, wo Bedarf besteht - aktuell ist das in Raisdorf und Laboe. Sie vertritt zum einen Fredt Winkelmann als Vorsitz des Kirchengemeinderats. Zum anderen hat sie die religionspädagogische Betreuung des Kirchenkindergartens übernommen, was zuvor Maria Paschens Aufgabe war.

Jane Mentz bleibt bis Anfang April. Länger ist mit Götz Scheel (59) zu rechnen, der Maria Paschen vertritt, denn noch ist unklar, wann sie zurückkommen wird. Nach der Geburt ihres Kindes steht ihr Elternzeit zu. Vertretungen sind Scheels Hauptaufgabe bei der Nordkirche, und so kennt er bereits die Nachbar-Kirchengemeinde Klausdorf aus dem vergangenen Jahr, als Pastorin Ebba Stockhausen ein,,Mini-Sabbatical" einlegte.

Die dritte im Bunde ist Anke Pfeifer (56) schon seit 25 Jahren Pastorin in Preetz. Dort hat sie eine halbe Stelle und ,,noch ein bisschen Luft", wie sie sagt: ,,Ich kann das sehr gut kombinieren, weil es ja in unmittelbarer Nachbarschaft liegt." Sie füllt die Lücke, die Diana Wegener hinterlässt, bis ein Nachfolger oder eine Nachfolgerin gefunden ist.

Mit Annelie Langer (31) hat die Kirchengemeinde nach zwei Jahren Vakanz aber wieder eine feste Diakonin, die die Jugendarbeit wiederbeleben will. Geplant ist eine Gruppe für Ältere und eine für Vorschulkinder.

VertretungenFoto rechts:

Sie halten die Kirchengemeinde Raisdorf als Vertretungspastoren in Anke Pfeifer (von links), Jane Mentz und Götz Scheel.

Kirchenrouten
Δ Seitenanfang  © Ev.-Luth. Kirchengemeinde Raisdorf | Impressum | Datenschutz | Quellen | Partnernetzwerk: Schwentinental-inside   
  Valid XHTML 1.0 Transitional